Sportförderung

Internationale Spitzensportwettkämpfe

Auch der Spitzensport in der Deutschsprachigen Gemeinschaft wird mit dem Sportdekret aus dem Jahr 2004 geholfen.

C_mark_vaughan_Fotolia.com

Es sind finanzielle Zuwendungen vorgesehen, die Sportlern und Sportlerinnen helfen sich auf nationalem und internationalem Spitzensportniveau behaupten zu können. ¨

Das Sportdekret sieht im Bereich des Spitzensports drei Unterstützungsmöglichkeiten vor:

  • die Einstufung als hochqualifizierter Sportverein,
  • Beihilfen für Spitzensportler und hochqualifizierte Schiedsrichter,
  • die Subventionen für die Vorbereitung und Teilnahme von Spitzensportlern und Mannschaften an internationalen Meisterschaften.

Die Einstufung von hochqualifizierten Mannschaften und Sportlern wird der verantwortlichen Ministerin von der Sportkommission jährlich in Vorschlag gebracht. Es  werden die Mannschaften eingestuft, die in einer der beiden höchsten Ligen Belgiens ihre Meisterschaften bestreiten. Im letzten Jahr Jahren gehörten beispielsweise die ersten Mannschaften des KSK 47 Eynatten, des SK Rochade Eupen-Kelmis und der Schachfreunde Wirtzfeld im Schach, die KTSV Eupen und der HC Eynatten (Damen und Herren) im Handball, die KAS Eupen im Fußball der KTC Eupen und die Roller-Bulls St. Vith dazu.

Die Stipendien für die eingestuften Spitzensportler und hochqualifizierten Schiedsrichter werden nach Trainingsumfang, Eigeninitiativen, Resultaten und den Perspektiven für die sportliche Zukunft vergeben. In den letzten Jahren wurden jährlich Stipendien in Höhe von 125 bis 1.000 Euro an Spitzensportler und Schiedsrichter vergeben.

Über das Abkommen mit dem Belgischen Olympischen und Interföderale Komitee ist eine garantierte Vertretung der Deutschsprachigen Gemeinschaft gewährleistet. Das BOIK ist für die Nominierung und Betreuung belgischer Sportler für die Olympischen Spiele und die Jugendolympiaden verantwortlich und koordiniert die Initiativen auf intergemeinschaftlicher Ebene.