Turnier mit besonderem Regelwerk

Street Soccer Ballance Turnier fand am 18. und 19. April statt

Das Projekt Straßenfußball für Toleranz und ein soziales Umfeld wurde im kolumbianischen Medellín entwickelt. Dass diese besondere Spielart des Fußballs auch europäischen Schülern einen Riesenspaß macht, bewies das Turnier im luxemburgischen Hosingen.

Unvergessliches Sporterlebnis auch für Schüler aus Deutschsprachiger Gemeinschaft

Zu dem Euregionalen Freundschaftstreffen waren Schülerinnen und Schüler aus den Regionen des sogenannten Europools des Sports eingeladen (siehe Infobox unten). Das Turnier unter dem Motto „Fair geht vor“ richtete sich an SchülerInnen des 5., 6. und 7. Schuljahres. Für die Deutschsprachige Gemeinschaft war die Primarschule des Königlichen Athenäums St. Vith mit 24 Schülerinnen und Schülern des fünften und sechsten Schuljahres beim Turnier vertreten. Alle Teilnehmer konnten gemeinsam zwei unvergessene Tage erleben, bei denen die kulturellen Unterschiede über eine gemeinsame Sportaktivität leicht überbrückt wurden.  

Turnier mit besonderem Regelwerk

Grundschuljunge kniet lächelnd im Tor auf einem Fußballfeld.

Gespielt wurde 4 gegen 4 Feldspieler, ohne Torwart und ohne Schiedsrichter, auf zwei Soccer-Courts. Die Regeln schrieben unter anderem vor, dass sich mindestens ein Mädchen pro Mannschaft auf dem Feld befinden musste. Grätschen oder den Gegner an die Bande drücken waren verboten. Gemeinsam mit den „Teamern“, die jeweils für eine Mannschaft verantwortlich waren, wurden vor jedem Spiel gemeinsam eigene Fair Play- Regeln festgelegt, bei Nichteinhaltung gab es Punktabzug. Nach der Zusammenstellung der gemischten Mannschaften mit Spieler/innen aus den unterschiedlichen Regionen, die jeweils einem Land zugeordnet wurden, konnten bereits erste Kontakte zwischen den Schülern und den Begleitern geknüpft werden

Das Turnierwochenende

Nach dem "Einmarsch der Mannschaften“ mit der jeweiligen Nationalhymne wurde das Turnier um 13.30 Uhr gestartet. Es wurde im Modus "jeder gegen jeden“ gespielt.
Nach Abschluss des ersten Turniertages stand für alle noch der Besuch des Erlebnisschwimmbads AquaNatour auf dem Programm. Am Freitagvormittag wurde das Turnier wegen den schlechten Wetterbedingungen in der Halle fortgesetzt. Für die wartenden Mannschaften standen mehrere Fußballmodule bereit. Als Erinnerung an das Street Soccer Turnier erhielt jeder zum Andenken ein T-Shirt. Um 14 Uhr traten alle die Heimreise an.

EuroSportPool

 

Der Europäische interregionale Pool des Sports (kurz: EuroSportPool) hat sich zum Ziel gesetzt, in allen wesentlichen Bereichen des Sports durch Erfahrungsaustausch und bei sportpraktischen Angeboten länderübergreifend zwischen Belgien, Deutschland, Frankreich und Luxemburg zu kooperieren, um damit zu einem geeinten Europa beizutragen. Mit seinen sechs Regionen repräsentiert er einen Teil des Sports und verfolgt Aufgaben, die die Aus- und Fortbildung in allen Bereichen des Sports fördern.